Zentrum Orthopädie und Unfallchirurgie Limburgerhof - Patellaluxation / Erstluxation (Ausrenken der Kniescheibe)

Orientierungshilfe: Leistungen > Ambulante Operationen > Patellaluxation / Erstluxation (Ausrenken der Kniescheibe)

Patellaluxation  (Ausrenken der Kniescheibe)

Von einer Patellaluxation spricht man, wenn die Kniescheibe (Patella) aus ihrer knöchernen Führung der Oberschenkelrinne (Trochlea) herausspringt. Dabei liegen häufig mehrere begünstigende sogenannte "Risikofaktoren" vor.

Kommt es zu einer Patellaluxation, so reißt in der Regel ein Band (Mediales patellofemorales Ligament), welches die Patella stabilisiert. In einigen Fällen kann eine konservative Therapie mit Physiotherapie und Knie-Orthese erfolgreich durchgeführt werden.

In der Regel sollte jedoch der ausgerissene Halteapparat wieder refixiert werden. Dies geschieht meist athroskopisch mit speziellen Nähten (modifizierte Yamamoto Technik)

Refixierung mit speziellen Nähten (modifizierte Yamamoto Technik)

Häufig ist bei der chronisch rezidivierenden Patellaluxation die alleinige Naht des Kniescheibenhalteappeates nicht ausreichend, so daß eine minimalinvasive anatomische Rekonstruktions des medialen Halteapparates, die sogenannte MPFL Rekonstruktion möglich ist.

Weiteres dazu lesen Sie unter MPFL-Plastik.